Regula Stämpfli über Hannah Arendt: Öffentliche Vorlesung Universität St. Gallen 25.4.2019

Die Verletzung der Tatsachenwahrheiten führt zeitgenössisch die Ratinglisten in den sozialen & analogen Medien an. Die Demoskopiedemokratie als nihilistischer Umfragezirkus: Normal ist, was die Demokratie völlig aus den Fugen bringt. Die Neutralisierung der Urteilskraft erfolgt durch Mehrheits- und Massenmeinungen: Je mehr „likes“ umso richtiger…

„Die Erfindung des Teleskops“ – gehen Sie mit Regula Stämpfli und Hannah Arendt den Weg von der „Eroberung der Welt als Bild“ zur „Eroberung der Welt als Zahl“: HSG 01-014, 25.4.2019 18.15-19.45. 424008_331675123547998_1659431540_n

Regula Stämpfli im ORF 1 „Im Gespräch“ mit Andreas Obrecht über Hannah Arendt, den Verlust der Wirklichkeit und ihr Buch „Trumpism“

Regula Stämpfli Vita Activa: Mit Hannah Arendt durch den Alltag

Die Vorlesung beschäftigt sich mit der bedeutendsten politischen Denkerin des 20. Jahrhunderts. Regula Stämpfli stellt Hannah Arendt aber nicht als Thesenlieferantin, sondern als aktuelle Zeitkommentatorin vor. Es geht um wirkliches „Denken ohne Geländer“ im 21. Jahrhundert. Stämpfli übersetzt Arendts Denken zu Themen wie Fake, Fiktion, Digitale Transformation, Algorithmischer Behaviorismus, Homo oeconomicus, Animal Laborans, Die Liebe im Zeitalter technischer Grausamkeiten, Gender, Codes und Klischées. 

Die Vorlesung findet an der Universität St. Gallen statt: HSG 01-014.  am 11. April, am 25. April, am 2. Mai, am 16. Mai, am 23. Mai. Die Vorlesung vom 9. Mai wird in den Raum HSG 09-112 verlegt. Die Vorlesung ist öffentlich (Beitrag von SRF 20.- pro Semester) und dient dem politischen Verstehen der Zeitgeschichte. Es wird eine Reihe der ganz besonderern Art. 

images