Regula Stämpfli über eine Zukunft, die wie ein Emmentaler Käse codiert wird: DAS GROSSE DATENLOCH: DEMOCRACY DATA GAP: 9/2020

Regula Stämpfli über eine Zukunft, die wie ein Emmentaler Käse codiert wird: DAS GROSSE DATENLOCH: DEMOCRACY DATA GAP: 9/2020

«Digitale Demokratie» ist eigentlich ein Oxymoron: «Digital» ist künstlich, «Demokratie» hingegen weltlich. Aber die virtuelle Welt ist punkto Demokratie so löchrig wie ein Emmentaler-Käse. Was bisher «data bias» genannt wird, ist nicht nur eine codierte Voreingenommenheit, sondern ein methodisches Lücken- werk, das die wirkliche Welt auf ideologische Krücken stellt. Die politische Philosophin Regula Stämpfli fordert in ihrem Artikel, dass nicht die Demokratie digitalisiert, sondern die Digitalisierung endlich demokratisiert wird.

In: swissfuture, 50 jahre, die zukunft der zukunft, die methoden der zukunft. Heft bestellen bei swissfuture@swissfuture.ch oder pdf auf Bild klicken. 

copyrightlaStaempfli

Regula Stämpfli über Digital Democracy an der Konferenz Progressives Zentrum „Innocracy“ in Berlin 10.10.2019

Regula Stämpfli ist eine der führenden Expertinnen zum Thema Digitale Demokratie. Hier streitet sie sich mit der OECD-Vertreterin, die Demokratie vor allem als technisches und nicht als politisches Problem begreift. Ebenso wehrt sich die Denkerin mit Haut und Haar gegen den klassischen Links-Grün-Vertreter, dessen machohaftes Wohlwollen die Position der Bestseller-Autorin unterminieren will, wenn sie darauf hinweist, dass Demokratie jeden Tag gelebt und verteidigt werden muss: Demokratie ist wohl – so das Fazit von Stämpfli – die am wenigsten verstandene Regierungsform: Neben dem Volkswillen sind der funktionierende Föderalismus, der ausgebaute Rechtsstaat und eine politische Kultur des Vertrauens und der Gestaltungsfreiheiten entscheidend.

Bildschirmfoto 2019-11-13 um 15.04.03