Regula Staempfli, Ben Taub, Corinna Milborn et al. beim „Humanitarian Congress Vienna 2019“

Bildschirmfoto 2019-04-26 um 09.03.31

BlickamAbend 25.9.2017 – Auf in die Karibik: Zu den deutschen Wahlen

Bildschirmfoto 2017-09-29 um 10.41.01

Der Triumph der Geschlechtertrennung: Über die strategische Synthese von Geschlecht oder Weshalb Gewalt immer einen Kontext hat

Jede Frauengeneration beginnt wieder und wieder und wieder neu. So gehen Erfahrungen, Resilienz, Widerstände, Erkenntnisse u.a. verloren. Jeder Mensch steht im 21. Jahrhundert auf den Schultern von Gigantinnen. Dabei sollen nicht nur die toten geehrt, sondern den Lebenden zugehört werden.

1998/99 gab es in der Schweiz um die Rolle des kleinen Landes mit globaler Finanzkraft ein grosse Kontroverse. In meiner 800-seitigen Dissertation wies ich nach, dass Krieg, Geschlecht und Politik in einer strategischen Synthese wirken. Wurde dies von Historikerinnen und Historikern aufgenommen? Nein. Jede Generation beginnt wieder neu und oft schlechter. Es geht dann um die Rolle von Geschlecht, der Frau, der Medien etc. Krieg ist keine Frage von Männlichkeit und Weiblichkeit, sondern von Macht. Im Bild finden Sie den Link zum Artikel von 1998.  baerengasse_kunst-jpgtraverse-strategische-synthese

BAZ 31.5.2016 – Corpus Delicti

BAZ 31.5.2016

BAZ 24.5.2016 – Pantoffeltier oder Menschenwürde?

BAZ 24.5.16

BAZ 10.5.2016 – Schwein im Döner

BAZ 10.5.16

8.1.2016 SRF2 Kontext – Ein Kontinent rückt nach rechts

SRF Radio 8.1.2016zur Sendung

BAZ 15.12.2015 – Weg mit den Ismen

BAZ 15.12.15