Journalismustag Schweiz 21.11.2019: Regula Stämpfli mit Barbara Lüthi SRF, Daniel Stern WOZ unter der Leitung von Marlis Prinzing über China, Klima, Trump&Co: Müssen Medien immer ausgewogen sein?

Bildschirmfoto 2019-11-18 um 11.19.41

Regula Stämpfli über Hannah Arendt, Trumpismus und ein Leben voller politischer Philosophie

IM GESPRÄCH: ORF 1: ANDREAS OBRECHT UND REGULA STÄMPFLI

„Trumpism“ nennt die Historikerin, Politologin und Medienwissenschaftlerin Regula Stämpfli das politische Phänomen, das gerade die Welt verändert. Mittels populistischer Rhetorik, Ideologie, Gestik und Narrativen wird unsere Wahrnehmung der Wirklichkeit langsam, aber spürbar verrückt. Die Verletzung der menschlichen Würde durch den „Twitter-Häuptling“ alias Donald Trump greife tief in die Politik ein. „Eine Revolution ist im Gange, die von Intellektuellen viel zu wenig auf den Punkt gebracht wird“, sagt Regula Stämpfli, die sich als Wissenschaftlerin zugunsten demokratischer Strukturen engagiert. „Es ist eine Revolution, bei der es darum geht, uns die Welt und die Wirklichkeit, so wie wir sie kennen, wegzunehmen!“ Renationalisierung und umfassende Privatisierung sind für sie Angriffe auf bürgerliche Werte, die es abzuwehren gilt. In den Gegenbewegungen zu Neoliberalismus und schrankenloser Globalisierung sieht Regula Stämpfli im Gespräch mit Andreas Obrecht freilich auch eine Chance – denn das Lokale erlangt dadurch eine neue, auch politisch emanzipatorische Bedeutung.

Service

Regula Stämpfli, „Trumpism. Ein Phänomen verändert die Welt“, Münsterverlag, Basel 2018

hannah arendt und ich

Trumpism. Ein Phänomen verändert die Welt: Regula Stämpfli zu ihrem neuen Buch in Weil der Stadt, 26.9.2019

„Trumpism“ nennt die Historikerin, Politologin und Medienwissenschafterin Regula Stämpfli das politische Phänomen, das gerade die Welt verändert. Mittels populistischer Rhetorik, Ideologie, Gestik und Narrativen wird unsere Wahrnehmung der Wirklichkeit langsam, aber spürbar verrückt. Regula Stämpfli zeigt, wie die Verletzung der menschlichen Würde via 140 Zeichen in den politischen Alltag eingreift. Die Regierenden kommunizieren direkt mit den Regierten, ohne sich der in der Demokratie dafür vorgesehenen Kanäle zu bedienen. Woher kommt dieser Erfolg der Vulgarität und was lässt sich dagegen tun? Und: Was würde zu all dem die kluge Hannah Arendt sagen?

Dr.phil/Dipl. Coach Regula Stämpfli ist Pokitik-Dozentin. Sie ist in der Schweiz als scharfsinnige „laStaempfli“ (so ihr Zwitschername) und als unabhängige Expertin und Kommentatorin der Zeitgeschichte bekannt.

Im Rahmen der Vielfaltwochen in Weil der Stadt, gefördert durch das Bundesprogramm „Demokratie leben“, lokale Partnerschaft für Demokratie Weil der Stadt. VIDEO: Aufs Bild klicken, siehe auch https://www.youtube.com/watch?v=y3McYYufBog

weil der stadt 2019

Philosophie Pur: Wie konnte es soweit kommen. ORF 1, 26.10.2019 19.05. Alexander Tschernek&Manuel Schmale über Trumpism, Selfiepolitik und radikale Gegenwart nach Regula Stämpflis Buch

Ursendung: 26. Oktober 2019 – 19.05 Uhr – Radio Ö1 https://oe1.orf.at/programm/20191026/… mit Alexander Tschernek Buch & Regie: Manuel Schmale nach Regula Stämpfli: „Trumpism – ein Phänomen verändert die Welt“ Münster Verlag Basel, 2018

safe_image

Regula Stämpfli an der SGVW Herbsttagung 2019: Macht und Machtverschiebung im digitalen Staat, 5.9.2019

Die Digitalisierung verändert nachhaltig das Verhältnis zwischen Staat und Bürgerinnen und Bürgern.

An der diesjährigen Herbsttagung der SGVW vom 5. September 2019 trafen sich Top-Entscheidungsträger und Experten aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung, um über Auswirkungen der Digitalisierung und deren Trends zu diskutieren. Im Zentrum stand die Frage: Führt die Digitalisierung zu einer Machtverschiebung?

Persönliche Erkenntnis von Regula Stämpfli: Demokratie muss in den Zeiten des „Überwachungskapitalismus“ (Shosana Zuboff) entlang den bestehenden rechtsstaatlichen Grundregeln gestärkt werden.

Bildschirmfoto 2019-09-08 um 11.16.45

Regula Stämpfli im „Theoriepark Vogelweide“ in Innsbruck: „Die Liebe in Zeiten von Trumpism“, 10. September 2019 18.00

Die Denkerin jenseits aller Hashtags, laStaempfli beschäftigt sich seit Jahren mit der Algorithmisierung der Welt und dem Leben als Konsum. Sie erzählt sprachmächtig, worterfinderisch über die Pornografisierung des Alltags, die Klickraten-Demokratie und die „medialen Blindspiralen“. Letzterer ein Begriff, den Regula Stämpfli theoretisch und phänomenologisch in ihren Werken immer wieder erklärt. Für die Vogelweide wird sie über die Liebe in Zeiten von Trumpism nachdenken und neben der Kritik an der algorithmischen Konsumkälte, die uns alle trifft, Möglichkeiten für demokratische Utopien und Freiräume aufzeigen. 

vogelweide insbruck

Regula Stämpfli über den Muttermythos – laStaempfli on motherhood (in German): 1.9.2019. Die Bestsellerautorin Julia Onken erforscht mit der Politologin den „Muttermythos“

Hast Du in der Mutterrolle Deine intellektuellen Fähigkeiten, Deine kreative Begabung und Deine Stärke zu Denken im Dornröschenschlaf narkotisiert?

Hätte ich in der Schweiz gelebt, wäre dies sicher passiert und ich in eine lebenslange Depression verfallen. Ich weiss noch, wie einige meiner Studienkolleginnen, sobald sie Mütter wurden, ihre Berufswünsche völlig aufgegeben haben und bis heute extrem darunter leiden. Vielleicht sind deshalb soviele Frauen im späteren Alter so ungnädig, teilweise frustriert und oft extrem ungerecht gegenüber ihren jüngeren und gleichaltrigen Schwestern. Weil sie ihre Freiheit, ihren Mut, die weibliche Kraft nicht leben durften, da ihnen der Staat und die gesellschaftlichen Regeln Rollen zuschoben, für die sie gar nie geboren wurden. Da sind die deutschen und schweizerischen Mütterkulte echt pickelhart. Wie gesagt: Ich danke allen Göttinnen dieser Welt, meiner Mutter und meiner Grossmutter, dass sie als Arbeiterin, als Bäuerin mir ein Frauenleben vorgelebt haben, das sich nicht auf die Reproduktion von Nachwuchs beschränkte. Ich möchte allen Müttern und Nicht-Müttern zurufen: Helft mit, dass alle Frauen frei sind, frei zu sein! Die Verantwortung für Kinder allein der Mutter und/oder dem Vater aufzubürden konstruiert Gefängnisse, die schreckliche Familiendramen oder noch schrecklichere Jugendbehörden nach sich ziehen. Da sind andere Länder wie Frankreich, Schweden, Dänemark, Finnland wirklich Jahrzehnte der Schweiz und Deutschland voraus. 2019 hat die Unicef-Studie der Schweiz punkto Familienfreundlichkeit in Europa den letzten (!) Platz zugewiesen. Das männliche Ernährermodell hält sich in der Schweiz unglaublich hartnäckig.

SIEHE AUCH SRF-INTERVIEW ZUM LETZTEN PLATZ DER SCHWEIZ: https://www.srf.ch/kultur/gesellschaft-religion/letzter-platz-bei-studie-die-schweiz-ist-bekannt-fuer-ein-hartnaeckiges-ernaehrermodell

images-1

TRUMPISM: REGULA STÄMPFLI ÜBER POPULISTEN UND DEMOKRATIEFAKES IN GRAZ 16.9.2019

Bildschirmfoto 2019-08-30 um 15.41.58

Regula Stämpfli, Dozentin für „Schlagfertig Verhandeln“ 12./19. September – Anmeldung auf Bild klicken

Kursbeschrieb:
Schlagfertiges Auftreten gehört zu den wichtigsten Mittel der modernen Kommunikationsgesellschaft. Im Kurs lernen Sie, wie Sie in jeder Situation smart und konstruktiv reagieren können. Sie wissen, Kompromissbereitschaft und Stärke zu signalisieren. Sie eignen sich im Kurs Kenntnisse der Rhetorik sowie Allgemeinwissen an. Damit fördern Sie Ihre sprachliche, denkerische Redegewandtheit, und sichern Ihr Auftreten. Mit zahlreichen Tipps und guter Lektüre sind Sie für künftige öffentliche, berufliche, ja selbst für private Termine gut gewappnet.

Bildschirmfoto 2019-08-21 um 16.43.29