Aus aktuellem Anlass: Regula Stämpfli postet zum internationalen Frauentag 2020

Im Jahre 2014 hielt ich in Schaffhausen eine Rede zum Internationalen Frauentag. Dies tat ich seit über zwanzig Jahren als „junge Feministin“ bevor die „jungen Feministinnen“ die Frauenfrage wieder dort ausgruben wo sie schon vor über 150 Jahren war….

Sarkasmus beiseite. Die Rede ist immer noch topaktuell, ebenso wie die Rede vor den ZDF-Frauen. Regula Stämpfli zum internationalen Frauentag siehe https://www.youtube.com/watch?v=wXguaNXwyQQ

Regula Stämpfli zu Frauen Macht und Bilder im ZDF siehe https://www.youtube.com/watch?v=wXguaNXwyQQ

Und hier der beste Kommentar aus der DIE ZEIT

DXwLQ4yWsAA5iOn

Regula Stämpfli über die Infodemie Corona 4. März 2020

Regula Stämpfli über die Infodemie Corona&China

Corona hält alle Medien in Atem. Krisenkommunikation, Hygiene-PR und Datenflut zu Neuansteckungen folgen sich im Hysterietakt. Was sind die unmittelbaren Auswirkungen von Medienrevolution und Virusinfektion?

Die Gesundheitsbehörden informieren so flächendeckend, dass das Gegenteil der Krisenkommunikation eintritt: Vorbei die Sicherheit, die Behörden hätten alles im Griff. Mittlerweile geraten auch ganz normale Menschen in Panik, von der Börse ganz zu schweigen. Die flächendeckenden Informationen, Updates, Katastrophenszenarien punkto Corona bewirken, dass die Menschen noch mehr vor ihren Bildschirmen sitzen und zuhause bleiben. Der Corona-Virus setzt das öffentliche Leben ziemlich schachmatt, wie die Bilder aus der VR China zeigen. Auch politisch wirkt Corona wie ein Virus auf bestehende Verhältnisse: Nicht nur Trump, sondern auch die Gesundheitsbehörden warnen vor Mobilität, vor Globalisierung. Die Vernetzung der Welt wird durch lokale „Gesundheit first“-Massnahmen massiv gebremst. In der VR China hat das Virus sogar die Kraft, die Überwachungsdiktatur unter der Führung von Xi Jinping zu Fall zu bringen. Die Regierungspropaganda China Daily zeigt, wie fragil das Regime geworden ist und titelt überraschenderweise ein Dementi: Die Corona-Krise sei keineswegs „Chinas Tschernobyl“. Dies lässt aufhorchen.

Link: 

https://www.chinadaily.com.cn/a/202002/21/WS5e4f12efa3101282172791cb.html

Bildschirmfoto-2019-06-24-um-12.31.37

Regula Stämpfli über Huawei, internationale Beziehungen und Diversität im Netz

Regula Stämpfli über Huawei, internationale Beziehungen und Diversität im Netz

Siehe http://www.kleinreport.ch/news/cryptoleaks-huawei-und-5g-die-risiken-der-technik-94174/

Die Neuerfindung der Diktatur als datengetriebener Überwachungs- und Kontrollstaat beschreibt Regula Stämpfli schon 2016. Seitdem hat die Politphilosophin ihre Analysen immer wieder geschärft und  mit den digitalen Medienrevolutionen in Zusammenhang gebracht. „Trumpism. Ein Phänomen verändert die Welt“ zeigt eindrücklich wie die Demokratie, falsch erzählt, ziemlich schnell gekreuzigt wird.

Die englische Version, die ziemlich bald erscheinen wird, beschäftigt sich noch eingehender mit dem Phänomen der „digitalen Zwischenzeit und Schattenwelten“ (Regula Stämpfli). 

Die Breite der Forschungsgebiete von laStaempfli sind manchmal zu wenig bekannt, deshalb hier der Hinweis auf einen ZEIT-Podcast vom Dezember 2019, der das Thema, dass erstens Frauen kaum zu internationalen Expertentreffen und zwecks Auskunft von den Medien vors Mikrofon dürfen und dass sich Transdisziplinarität mittlerweile auch so äussern kann, dass Sinologinnen über Digitalität nachdenken und Politphilosophinnen über internationale Politik. Sie können auf den Podcast via Bild klicken, das Bild als Titelblatt zur Masterarbeit von Regula Stämpfli zu den Beziehungen Schweiz-China 1945-1950. 

 

schweiz-china-quellen-und-studien-titelblatt

Regula Stämpfli über „Shakespeare in Seoul“: Den wohlverdienten „best film“ #Oscars2020

Von Regula Stämpfli – «Parasite» ist umwerfende Kunst. Der Film aus Südkorea ist nicht nur das erste nicht-englischsprachige Werk, das mit «Best Film» bei den Oscars 2020 ausgezeichnet wurde, sondern schlicht drastisch gut. Die subversive Story, ikonographische Körperwucht, heftige Direktszenen und Überraschung ohne Ende zeichnen «Parasite» aus. Aus Südkorea stammen schon längst Streifen für Liebhaberinnen scharfer Kost. Wobei «Kost» durchaus wörtlich gemeint ist, denn die südkoreanische Filmindustrie ist meist bei Multi-Konzernen beheimatet, die einfach alles produzieren: Lebensmittel, Pharma und eben auch Unterhaltung. Der Vorteil ist – wie immer in Asien – wenn etwas gut läuft, sei dies ein Bild, ein Song, ein Fast-Food, eine Pille, dann bewegt sich der Absatz in Millionenhöhe.Bildschirmfoto 2020-02-10 um 17.20.08

Regula Stämpfli on Twitter: Erfreut, dass Amy Webb über die personalisierten Daten in ihren Lösungsvorschlägen zur Digitalen Demokratie an meinen TED-Talk „No Data without representation“ anschliesst

Bildschirmfoto 2020-01-30 um 16.50.34

Regula Stämpfli über Daten, Demokratie & Zukunft: #DigitalTransformation #Podcast

Als politische Philosophin beschäftigt sich Regula Stämpfli unter anderem mit den gesellschaftlichen Umbrüchen infolge der Digitalisierung. Besondere Bedeutung misst sie medialen Räume zu, veränderten Formen individueller Rezeption und Teilhabe. Der Umgang mit Daten ist von kapitalistischen Strukturen getrieben, technologische Entwicklung findet im Wechselspiel gegenseitiger Beeinflussung mit ihnen statt. Doch wie immer in Zeiten tiefgreifender Veränderung stellt sich die Situation höchst widersprüchlich dar. Die Würfel sind in stetem Fallen und kaum etwas ist unabänderlich.

Bildschirmfoto 2020-01-23 um 13.08.54